Ich bin 45 Jahre alt und ich gehöre zu den Menschen, die zu sich selbst stehen. Zu den Menschen, die wissen sie wollen und zu den Menschen, die offen ihre Meinung sagen.

Natürlich gibt es Menschen die was gegen intersexuelle Menschen haben, nur habe ich die Art von Persönlichkeit, wo ich genau für diese Menschen arrogant und eventuell auch überheblich erscheine.

Das liegt einfach an meiner Person selbst, das ich für manche so erscheinen und das ist auch gut so.

Denn genau mit dieser Art Menschen würde ich persönlich auf Dauer nicht zurecht kommen, da die Lebensinhalte, die Lebenseinstellungen und die Art über andere Menschen zu denken, zuweit auseinander gehen.

Ich bin im Heim von meinem 2. bis zu meinem 12 Lebensjahr aufgewachsen und ich habe in der Mitte meines 12. Lebensjahr dem Heim den Rücken gekehrt. Bis zu meinem 18 Geburtstag habe ich dementsprechend lieber auf der Straße als Straßenkind gelebt (bezüglich der im Heim jahrelangen Erlebnisse seit meinem 4.Lebensjahr) als ins Heim zurück zu gehen. Schulterklopfen OHNE irgendwelche Drogen zu nehmen 🙂

Es war eine extrem harte und prägende Zeit und das Leben im Heim und danach auf der Straße, hat aus mir bezüglich meiner Einstellungen und meiner Persönlichkeiten das gemacht, wie ich jetzt lebe.

Es gab nach meinem Straßenkids „Leben“ bis heute natürlich Höhen und Tiefen.

Ich habe mich hoch gearbeitet mit Studium usw, bin seit Jahren selbstständig und habe für mich meine innere Mitte gefunden und das alles ohne fremde Hilfe. Wo ich extrem stolz auf mich bin 🙂

Bin ich egoistisch? Nein, ich helfe gerne Menschen, auser ich merke das man mich ausnutzenmöchte. Liegt daran, daß ich im Laufe meines bisherigen Lebens viel erlebt habe und bis auf ein paar kleine Momente, wo ich Geld von Staat zur Unterstützung bekommen habe, immer für mein Leben selbst aufgekommen bin.

Ich habe Zeiten erlebt mit wirklich viel Geld „für mich zumindest“ und ich habe Zeiten erlebt, wo ich nicht wußte, wie kann ich das heutige Mittagessen bezahlen – mit welchem Geld, wo kann ich heute Nacht schlafen, oder wird es wieder trotz Minusgrade doch wieder die Hohenzollernbrücke?.

Meine Mitte und meine Balance habe ich gefunden und genieße es, wo ich mit meinem Leben stehe.

Im Winter, wenn alles nach Plan verläuft, erscheint mein Buch und es wird ein spannendes Buch. Alleine aus dem Grund, da vieles was ich erlebt habe für manche nicht wirklich real erscheinen wird, da man sich vieles nicht vorstellen kann. Liegt zum Teil auch einfach daran, das manche Menschen mit Scheuklappen leben und vieles nicht sehen möchten.

So viel erstmal zu mir.

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag liebe Leserin / lieber Leser und Dankeschön für Deine Zeit des lesen und Deinen Besuch auf meiner Webseite.

Liebe Grüße Alena Maex Götz